[ View menu ]
<

2. November 2016

Halloween – Samhain Dinner…Grusel mit viel gutem Zauber :)

*

Mit dem Abend des 31.10. hat nun die Jahresnacht

begonnen. Die Kelten hatten nur 2 Jahreshälften – den

Frühling / Sommer als den “Jahrestag”

und den Herbst / Winter als die “Jahresnacht”.

img_4426

In solchen Nächten – in diesen Übergängen und

Zwischenräumen eines Wechsels ist alles möglich.

img_4428

Die Grenzen zwischen den Welten sind besonders

dünn oder lösen sich auch ganz auf.

img_4430

Und unsere Welt geht beinahe fliessend

in die Anderswelt über.

img_4431

Auch, wenn ich das milde Klima und

die Sonne Spaniens sehr genossen habe,

freue ich mich auf diesen Winter – auf meine

Bärenhöhle,  und die Zeit, die ich haben werde,

um mich wieder mit meinen Spirits zu verbinden.

Und auch auf die große Stille, die sich über uns

und unsere Insel legen wird und auf die vielen

dunklen Abende….

den ersten davon haben wir wie immer

in einer wunderschönen Runde bei

Marina verbracht :)

img_4432

30. Oktober 2016

Wenn einer eine Reise macht: Von Amrum nach Mallorca

img_8679

Wir waren weg – und das war einfach herrlich.

(Auch, wenn wir eine beschwerliche Reise hatten,

aber dazu erzähle ich gleich noch was….)

Da ich immer ein wenig Meer um mich

herum brauche, und ich nicht so lange zum Reiseziel

unterwegs sein wollte ( ich lache gerade Tränen….!!!)

zogen wir für eine Weile um nach Mallorca.

img_8679

- Und ich verstehe gar nicht, warum diese Insel nicht

für ihr wunderschönes Gebirge berühmt ist (es ist World

Heritage geschützt)….ich habe dort jedenfalls fast mein

Herz verloren.

img_8680

Das Tramuntana Gebirge bei Valldemossa ist mit

Abstand der schönste Ort, den ich je gesehen habe.

img_8681

Wir hatten auch sehr viel Glück mit dem Wetter.

Jeden Tag Sonne und 26 ° – dazu ein schöner Wind,

es war herrlich.

Mit unserer Fluggesellschaft hatten wir allerdings

weniger Glück.

Ich hatte unsere Flüge bei Air Berlin gebucht -

schon im Frühsommer….und weil wir

ja eine Woche vor unserer Abreise Ostwind und

kein Wasser hatten, fuhren wir extra einen Tag

früher nach Hamburg, um pünktlich sein zu können.

(Darüber kann ich heute nur noch Tränen lachen.)

Das hätte ich mir sparen können, denn als wir

eingecheckt am Gate zum Boarden hockten,

zeigte unser Flug auf einmal “Delayed” an.

Kein Problem – wir waren zu dem Zeitpunkt guter

Dinge und schnupperten uns nochmal durch den

Duty-Free.

Leider sah 3 Stunden später und nachdem wir alle

Nagellacke und Parfums dort ausprobiert

hatten, die Sache immer noch so aus. Vier Stunden

nach unserer eigentlichen Abflugzeit kam ein

Flughafenmitarbeiter und verkündete uns, unser

Flug sei gestrichen worden und wir müssten unser

Gepäck wieder abholen.

So standen wir mit unserem  Gepäck bewaffnet 1 Stunde

später wieder am Counter von Air Berlin in der

Abflughalle des Hamburger Flughafens wie auch

schon morgens um 11 Uhr :(

Um 18:30 (um 13:30 sollten wir eigentlich fliegen)

verkündete ein Flughafenmitarbeiter, dass wir mit

Bussen nach Hannover gebracht werden würden,

um von dort um 00:10 Uhr zu fliegen (in Hamburg gilt

ja Nachtflugverbot). Der Mitarbeiter wies  uns an, ihm

einfach zu folgen, und so liefen wir in einer Riesenhorde

durch den gesamten Flughafen und irgendwelche

Hinterhöfe, fuhren Fahrstuhl, liefen wieder kilometerweit

….und manch einer  spottelte schon, dass wir nun zu Fuß

nach Hannover laufen würden, weil Air Berlin sich keine

Busse mehr leisten könne.

Aber nein ! Es kam besser !

Wir durften dann im einsetzenden Regen bei 9° auf einem

dunklen Parkplatz darauf warten, dass wir aufgerufen, und

in Busse einsteigen konnten.  Entgegen aller Vermutungen

wurden wir tatsächlich nach Hannover gefahren.

Dort trafen wir um 21:00 Uhr ein.

Wieder gaben wir unser Gepäck auf und checkten

wieder ein, schmissen wieder alle für viel Geld am

Airport Hamburg gekauften Getränke weg…..um

festzustellen, dass sich unsere

Abflugzeit bereits auf 1:00 Uhr verschoben hatte.

*

Aber Air Berlin hatte an alles gedacht.

Wir bekamen jeder einen Verzehrgutschein im

Wert von 10 Euro und gingen beruhigt in den

Sicherheitsbereich des Flughafens in der Aussicht

auf ein kleines  Abendessen….um festzustellen, dass

dort alles geschlossen war. Es war eine Cafeteria vorhanden

und einige Stöpselten die Kaffeemaschinen aus, um ihre

Handys zu laden, da nirgendwo eine Steckdose zu finden

war. Ich kann es nicht anders sagen, aber ich habe

nette Leute kennengelernt in dieser Nacht.

Nele und ich waren in einer “Gruppe” von 15-30

anderen, sehr interessanten Leuten, und so

sassen wir in diesem kalten, dunklen Flughafen

in einer geschlossenen Cafeteria und unterhielten

uns. Von anderen erfuhren wir nach einer Weile, dass

der Rest unseres Fluges AB7756 in dem öffentlichen

Bereich des Flughafens in einer eigens für

uns geöffneten Cafeteria feiern würde :o

Also haben wir uns wieder ausgecheckt und

zu den anderen begeben. Und tatsächlich – um kurz

vor Mitternacht hatte die Flughafenleitung den Betreiber

der Cafeteria aus dem Bett gerissen und er hatte

geöffnet. Wir kamen dort hin und es wurde tatsächlich

gefeiert ! In einer Familie aus Hamburg, die mit

einer anderen befreundeten Familie nach Mallorca

wollte, hatten 2 Erwachsene Geburtstag und

die Korken flogen. Es war wirklich nett dort.

Der Betreiber stöpselte einen Kühlschrank aus

und gab uns Buchsen für unsere Handys und

stellt Euch vor – Nachts um halb eins in

Hannover am Flughafen traf ich in dieser einzig

geöffneten Cafeteria auf Frau Schuldt und ihren Mann

von der Bäckerei Schuldt in Norddorf !!! Ein großes

Hallooo – und sie hatte es noch schlimmer getroffen.

Ihr Flugzeug hatte eine Kurve auf dem Rollfeld nicht

gekriegt und war mit einem Flügel samt Triebwerk im

Boden versunken.

Sie waren daraufhin mit Bussen von Dänemark (!!)  nach

Hannover gebracht worden und wollten eigentlich

nach Malta (ich glaube, es war Malta). Ausserdem

erfuhr ich von ihr, dass die Busfahrer, die uns nach

Hannover gekarrt hatten, Fluggäste aus Hannover

mit zurück nach Hamburg gefahren hat, die

Air Berlin “versehentlich” statt nach Hamburg

nach Hannover geflogen hatte. Nun waren wir ganz

demütig. Es ging ja immer noch schlimmer !!!

Ganz zu Schweigen von den Storys über das Gepäck (…..)

Um ein Uhr nachts checkten wir zum x-ten Mal

an diesem Tag unser Gepäck ein und schmissen

unsere Getränke weg.

Um 2 Uhr saßen wir in einem Flugzeug – allerdings

nicht von Air Berlin sondern einer Amerikanischen

Fluggesellschaft – ein riesiger Airbus.

(Ich glaube allerdings auch – wer auch immer von

Air Berlin in dieser Nacht aufgetaucht wäre…er

hätte es nicht überlebt :o)

Wir sassen also in diesem Flieger und….flogen nicht.

Warum wurde uns natürlich nicht mitgeteilt, keine

Infos – das ist standard bei Air Berlin, das hatten

wir inzwischen gelernt. Einige vermuteten nun, dass

der Flieger eine Attrappe sei, und nur die Leinwände und

Flugsimulatoren noch herangeschafft werden müssten,

andere…und vor allem die Kinder schliefen.

Um 3 Uhr morgens geschah dann ein Wunder. Der Motor

des Flugzeuges ging plötzlich an, die Klimaanlage gab

Wärme ab, und das Flugzeug setzte sich Richtung

Startbahn in Bewegung und – hob ab !!!  Wir konnten es

kaum glauben. Wir. konnten. es. kaum. glauben.

13 1/2 Stunden später als geplant sassen wir tatsächlich

in einem Flieger (der auch flog)  nach Mallorca.

Um 5:30 trafen wir in Palma ein – und ich hatte

mir so viel Sorgen um unseren Mietwagen gemacht…

Hatte ja dann zuletzt gedacht, wir kommen um 3.30 Uhr

dort an und müssten dann noch darauf warten, dass

Sixt wieder aufmacht… Nein.- Perfektes Timing von

Air Berlin. Wir landeten wie gesagt um 5:30 Uhr und

Sixt öffnete um 6 Uhr, gerade als wir unsere

Koffer vom Rollband zogen. Ach ja – die Koffer…

ich sollte erwähnen, dass zumindest meiner mit einem

Koffer nicht mehr viel gemein hatte. Er sah aus, wie

vom einem Elefanten zertrampelt. Aber er war da.

( Es ging ja immer noch schlimmer !!!! )

Dann der Flughafen in Palma !!!!

Meine Güte !!! Er war überfüllt von Leuten, die DORT auf

ihre Flüge warteten. Sie lagen genau wie wir

in Hamburg und Hannover überall auf

den Bänken, ihren Koffern, dem Boden. Mit Kindern

und Babys auf oder über dem Arm…es sah dort

aus, wie bei uns in Hannover und Hamburg…wie ein

explodiertes Zeltlager.

DAS ALLES erklärt auf jeden Fall die Fahrt am

Anfang des Videos im wunderschön dunstigen

Morgennebel nach Santanyi.

Unser lieber, lieber Jaume von unserem Hotel

hatte die ganze Nacht nach uns gefragt. Und er kam

frühmorgens dorthin getapert, als wir endlich eintrafen -

pünktlich zum Frühstück sozusagen. Wir haben

dann durchgemacht. Ich glaube sonst hätten wir

uns in einen Jet Lag begeben (und das bei

einem Flug von Hamburg nach Mallorca – ich lach

mich tot…) Im Video sind wir nach unserem

wunderbaren Frühstück, und einer Dusche

in den Naturpark Mondrago gefahren

img_4401

und haben

dort den Tag verbracht. In dieser wunderschönen Landschaft

ging es uns bald wieder besser. Dort waren wir sehr

oft, und sind viel gewandert.

*

Mallorca…und ganz besonders Valldemossa werde ich

auf jeden Fall nochmal besuchen – allerdings

NIEMALS mehr mit Air Berlin :)

16. Oktober 2016

Kunterbuntes

*

Jetzt hat der Herbst uns doch erreicht. Und die vielen,

vielen Sonnenstrahlen und unzähligen warmen

Spätsommertage verscheuchte ein fieser Ostwind.

*

Nun fängt die dunkle Jahreszeit an – und auch,

wenn der Winter nicht meine Jahreszeit ist, freue ich

mich dieses Jahr auf ihn.

*

Es ist wieder ein Büchlein fertig geworden

an dem ich lange gesessen habe – dieses Mal

 für meine Mutter zum Geburtstag.-

*

…und es gefiel ihr sehr :)

Als wir Freitag Abend alle zusammensaßen, und

ein wenig feierten, empfahl sie mir, unbedingt die

Sendung  “Landparte” anzusehen, die diesen

Sommer hier auf Amrum gedreht wurde.

Das habe ich gestern dann auch prompt getan, und

war wirklich schwer begeistert. Das war nämlich

mal ein ganz anderer, aber sehr schöner Bericht über

Amrum und die Leute die hier wohnen. Außerdem

waren die Bilder und vor allem die Luftaufnahmen

wunderschön.

Wer ihn noch nicht kennt – hier ist er zu finden:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/landpartie_im_norden_unterwegs/Landpartie-Ferien-auf-Amrum,landpartie1216.html

Da mich dann doch ein paar Leute wegen einer

“Büchlein-bind-Anleitung” gefragt haben, und

Weihnachten ja nun nicht mehr in ganz weiter

Ferne ist – kommt sie hier für Euch:

Ich bin ja wie gesagt selber blutige Anfängerin,

aber wir lernen ja alle irgendwie voneinander,

nicht wahr ?

Einen kuscheligen Abend und alles Liebe

aus dem hohen Norden,

Nane

9. Oktober 2016

handmade with love

Ich bin immer noch schwer im Kreativrausch -

und nachdem ich eine Woche wie eine Irre vor

mich hinwegewerkelt habe, bekommt Ihr hier

mal ein paar Ergebnisse zu sehen :)

*

Wenn ich die Zeit hätte, würde ich jeden Tag

ein Büchlein machen – es macht soooo viel Spass !

Viel Spaß beim Gucken, einen zauberhaften

Sonntag und

alles Liebe von der Insel,

Nane

2. Oktober 2016

October

I have fallen

*

into that place

*

where

*

everything

*

is

Music.

                                                                                 (Rumi)

26. September 2016

aus den Wolken

Ich habe nicht gewusst, dass man bei Flügen

von Deutschland in die USA meistens über

Helgoland fliegt :o

*

Und noch weniger hätte ich gedacht, dass Piloten

manchmal ihren Kurs ein klein wenig ändern, um

über die schönste Nordseeinsel der Welt zu fliegen…

*

Um dann bei wolkenlosem Himmel…

*

und glasklarer Sicht aus ca. 10.000 Metern Höhe….

die Flugpassagiere darauf hinzuweisen :)

*

Was für einen RIESENstrand!!! haben wir !

Er leuchtet einem bereits aus kilometerweiter

Entfernung entgegen !

Und unser “Popo” bei Wittdün ist ganz

schön dick geworden in den letzen Jahren :o

Schaut Euch Sylt

daneben an und dahinter das grüne Föhr !

*

…und dieses endlose Meer drumherum !

Ach – meine kleine, wunderschöne Heimat….

ich bin so verliebt in Dich – immer noch.

*

Und nur 4 Flugstunden von Amrum entfernt

 scheint auch die Sonne. -

 Über Nordgrönland – einem der Reiche der

Schneekönigin, die dort mit ihren kristallenen

Schlitten in Eis und Schnee auf die Nacht wartet,

an der die Winde drehen,

*

 und sie auf den eiskalten

 Polarwinden zu uns reisen kann, um unser

Inselchen ihrer Welt gleich zu machen….

Aber ein Glück wird das wohl noch ein

wenig dauern.

*

Heute scheint hier jedenfalls wieder die Sonne.

Wie seit unzähligen, langen Wochen schon.

Wir sammeln ihre Strahlen und ihre Wärme

wie Muscheln

an einem kilometerlangen Strand.

18. September 2016

sonnengeküsst und papierverrückt

Was für ein Sommer – wer hätte das gedacht ?

Erst seit gestern sind die Temperaturen in

den immernoch “Sommerlichen Normalbereich”

gesunken, davor war es hier oben eher

tropisch-unerträglich :o

*

Während dieser Hitze habe ich schon ein wenig die Wolken

vermisst… und den Wind natürlich. Jetzt ist beides

wieder da.

Gestern pustete es endlich mal wieder

kräftig aus Ost – es war herrlich – all diese

frische, kühle Luft !

*

Natürlich habe ich auch mal wieder

 ein Filmchen für Euch ❤︎…

Es ist vom Süddorfer Strand und von der Mole in

Steenodde – von gestern.

…Und ja – ansonsten bin ich im Papier- und Bücherrausch.

Nicht die Bücher zum Lesen, sondern ich bastel selber

welche aus altem Papier, alten Umschlägen, Karten,

Kartons, Tickets,…Bildchen. Jep. Immernoch. Es ist ein

Rausch und sehr gefährlich ich sage es Euch.

So gibt es in unserem Haushalt viele, viele

Stapel mit Teegefärbten Dingen (sieht schön

Antik aus !) …und kaffeegefärbten Dingen (sieht

shabby aus)…und ich sitze drin in diesen

*

Haufen uns sortiere und bügel alles wieder

und verklebe oder vernähe es zu was Neuem.

Hier sind ein paar Bilder von meinen allerersten

Versuchen – noch ohne teegefärbtes Papier.

Mittlerweile habe ich dann auch endlich verstanden,

wie man ein Buch von Hand bindet – das ist eine kleine

Wissenschaft für sich – meine Güte :)

*

*

Das Schlimme ist, das kein Buch mehr vor

mir sicher ist – ups – ich meine – bis auf Eines:

Erinnert sich noch irgendwer an dieses hier ….?

*

Das habe ich vor Jahren auf einem Amrumer

Flohmarkt gekauft – schon mit dem Gedanken daran,

es als Fotoalbum für Nele’s Konfirmationsbilder

umzufunktionieren.-

Es würde ein wunderschönes Album werden…

ungefähr so:

*

ABER: Das Buch ist über 100 Jahre alt,

es sind alte Stiche dort drin, die Seiten

schwer und vergoldet….*

…und es ist praktisch ein Lebensbuch.

Also von Geburt über Taufe, Schulzeit, Konfirmation,

Lehrjahre, Ehe, Alter und Tod sind dort Kapitel

 mit Texten, Gebeten, Liedern und wunderschönen

Bildern drin.-

*

Es fällt auseinander…und da ich einfach zu viel

Ehrfurcht vor seinem Alter und seiner Schönheit habe,

werde ich eine Buchbinderei ausfindig machen, die es

fachmännisch heil machen kann.

Für die Konfirmationsbilder werde ich nach einem

anderen Buch Ausschau halten….es wird mir schon

was Schönes in die Hände fallen :)

Soviel zu mir, und den Büchern, Papier, Wind,

Wolken und allem, was damit zusammenhängt.-

Habt einen schönen Sonntag, erschafft was feines,

und lasst es Euch gutgehen !

Wir lesen nächste Woche voneinander.

Alles Liebe bis dahin,

Nane

4. September 2016

Home of my Heart

Mit den letzten Schiffen, die viele, viele Gäste

wieder aufs Festland brachten, wurde das Wetter

wieder unbeständiger,  das Licht herbstlicher,

und die Schule fing wieder an. Wenn nun morgens um

halb sechs mein Wecker klingelt,

dann muss ich schon wieder das Licht anknipsen. -

Ach, er ging so schnell vorbei – der Sommer….

Ich bin müde – wie jedes Jahr um diese Zeit.

*

Es sind turbulente Zeiten, nicht wahr…. ?

Es gibt unglaublich viele Menschen, die einfach nicht

(mehr) wissen, wer oder was sie sind und / oder noch

schlimmer: wer und was sie sein wollen.

Ebenso wissen sie nicht, wo die Reise

hingeht, und noch weniger -…. wo sie selber hinwollen.

Diese Menschen neigen dazu, großes Chaos um sich

herum zu verzapfen.

*

Man kann dem nur begegnen, in dem man seine Anteile

daran erkennt, diese erlöst, und bei sich bleibt.

Ruhe und Ideen finde ich immer in dem

unendlichen Himmel in mir. (Den übrigens JEDER

andere auch in sich trägt.)

In meinem Himmel kann ich alles. Und auch finde ich

dort immer alles, was ich gerade so brauche.

Einen Teil davon habe ich mir mit in diese Welt

genommen :)

*

Also gab es viel Papier, Tee, meine Singer, viele Gedanken

und mein allerliebstes Lied, sozusagen mein

Kraftmach-niemals-aufgeb-Lied rauf und runter.

Es ist wunderschön, hört mal rein…

Und ja – es ist wohl kein Zufall, dass es “Home of my

Heart” heisst.

Ich glaube daran, dass wir alle von einem Platz ausserhalb

unserer wunderschönen Erde kommen und auch,

dass unsere Seele nach dem Tod dorthin wieder zurückgeht.-

Nach Hause sozusagen. Irgendwo in den fernen Sternen.

Es gibt schlimmeres als nach Hause zu gehen, nicht wahr ?

Manchmal kann das Leben nämlich eine Hölle sein.

Und für viele ist es das gerade. Eine Hölle.

Ein Platz an dem man eigentlich nicht mehr sein möchte.

Manche stecken ungefragt in dieser Hölle. Und

manche erschaffen sie mit dem eigenen Denken

und Tun aus freiem Willen.

*

Wenn man geht…irgendwann…was glaubst Du -

was zählt dann in den letzten Minuten hier…..?

Werden dann nicht plötzlich nur die Dinge wirklich

wichtig sein, die man immer wieder aufgeschoben hat,

weil alles andere gerade Priorität hatte….?-

Wird “wichtig” vielleicht eine völlig andere Gewichtung

haben in den Minuten vor dem Tod als es jetzt, heute

und hier hat….?

Hat man alles gesagt was man wollte ?

Muss man etwas bereuen ?

War man hässlich zu sich selbst oder anderen…

und muss sich deswegen winden….?

Bei sich zu bleiben kann manchmal eine große

Herausforderung sein.

Manchmal ist es sogar leichter,  sich zuerst den Himmel

durch eine Nähmaschine und etwas Papier auf die Erde

zu holen. – Aber :

#never ….

#nevergiveup

#trying

*

PS:

Ich habe auch ein kleines Video für Euch.

Es lädt jetzt seit 5 Stunden bei youtube hoch

und wird das wohl auch noch über Nacht noch tun,

dort ist leider ziemlich viel Traffic heute.

Morgen im Laufe des Tages ist es dann

aber hier – je nachdem wie ich das Einbetten

schaffe.

KEIN Spaziergang…nur ein Stück von dem

Himmel, den ich mir runtergeholt habe :)

 ❤️

Nane

▼▼▼

21. August 2016

Westwind…

Wenn der Wind auf West dreht, und schnell stark

auffrischt….wenn die Fahnen flattern

*

und die See zu schäumen beginnt, und wenn ein

kleiner Schauer mit der Sonne zusammen einen

Regenbogen spannt….Dann könntest Du  schnell Deinen

Koffer packen, Deinen Schirm aufspannen, und mit

dessen Spitze auf dieses Bild tippen.▼

*

Und wenn Du dann fest die Augen schließen

würdest, dann würde plötzlich eine Windböe Deine

Wohnungstür aufstoßen, und Dich hinaufwirbeln

in unzählige, dicke Wolken…

und der warme SommerWind würde Dich dorthin

tragen, wo Du schon immer hinwolltest.

Du müsstest es nur tun.

Aber Du denkst ja, ich spinne und erzähle Märchen.

8. August 2016

Und es gibt Menschen, die vergessen haben, dass sie lebendig sind.

IMG_7457

Diese Woche hatten wir ein Tief über unserem Inselchen,

dass “Christiane” hieß. – Jep. Tatsächlich. Es hat ein wenig

gepladdert. Manchmal ganz unvorhergesehen während

die Sonne schien, und manchmal wurde es extra tagsüber

dunkel dafür :)

Ich habe mich mit Büchern versorgt – aber nicht wegen

dem Wetter – das ist mir eh schnuppe, ich habe

plötzlich irgendwie mit etwas Wehmut an die Zeit

vor gefühlten 100 Jahren denken müssen, als ich

auf Föhr mein Abi gemacht habe.

*

Da wohnte ich nämlich mit meiner Freundin bei einer

Buchhändlerin im Keller, und bekam sämtliche

Leseexemplare aller Neuerscheinungen zum Lesen

vorgesetzt :o  Manchmal habe ich an einem

Wochenende 3 dicke Bücher gelesen – und ich

weiß nicht wie viele in der Woche…in einem Monat..

aber generell so viele, wie nie wieder danach.-

Und weil ich einen schönen Bücherstapel neben

meinem Bett vermisst habe (wie in alten Zeiten

sozusagen) habe ich mir eben einen gekauft.-

Das Schönste Buch davon war diese Woche auf

jeden Fall das Neue vom Dalai Lama: “Ethik ist

wichtiger als Religion”. Ich habe auch oft zu

denen gehört, die vergessen hatten, dass sie

lebendig sind. Aber es gibt auch ein anderes,

wunderbares Zitat von ihm, das ich mir

irgendwann mal hinter die Ohren geschrieben habe:

“Es gibt 2 Tage im Jahr, an denen man nichts tun

kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen.

Dies bedeutet, das HEUTE der richtige Tag zum

Lieben, Glauben und in erster Linie zum

- L.E.B.E.N. – 

ist.” -

Und psssst….deswegen lest Ihr hier erst heute

etwas. Denn gestern war ich beschäftigt mit allem

was ich LIEBE, und all dem Großen und Kleinen

dazwischen, das sich LEBEN nennt :)

❤︎