[ View menu ]
<

Wenn einer eine Reise macht: Von Amrum nach Mallorca

img_8679

Wir waren weg – und das war einfach herrlich.

(Auch, wenn wir eine beschwerliche Reise hatten,

aber dazu erzähle ich gleich noch was….)

Da ich immer ein wenig Meer um mich

herum brauche, und ich nicht so lange zum Reiseziel

unterwegs sein wollte ( ich lache gerade Tränen….!!!)

zogen wir für eine Weile um nach Mallorca.

img_8679

- Und ich verstehe gar nicht, warum diese Insel nicht

für ihr wunderschönes Gebirge berühmt ist (es ist World

Heritage geschützt)….ich habe dort jedenfalls fast mein

Herz verloren.

img_8680

Das Tramuntana Gebirge bei Valldemossa ist mit

Abstand der schönste Ort, den ich je gesehen habe.

img_8681

Wir hatten auch sehr viel Glück mit dem Wetter.

Jeden Tag Sonne und 26 ° – dazu ein schöner Wind,

es war herrlich.

Mit unserer Fluggesellschaft hatten wir allerdings

weniger Glück.

Ich hatte unsere Flüge bei Air Berlin gebucht -

schon im Frühsommer….und weil wir

ja eine Woche vor unserer Abreise Ostwind und

kein Wasser hatten, fuhren wir extra einen Tag

früher nach Hamburg, um pünktlich sein zu können.

(Darüber kann ich heute nur noch Tränen lachen.)

Das hätte ich mir sparen können, denn als wir

eingecheckt am Gate zum Boarden hockten,

zeigte unser Flug auf einmal “Delayed” an.

Kein Problem – wir waren zu dem Zeitpunkt guter

Dinge und schnupperten uns nochmal durch den

Duty-Free.

Leider sah 3 Stunden später und nachdem wir alle

Nagellacke und Parfums dort ausprobiert

hatten, die Sache immer noch so aus. Vier Stunden

nach unserer eigentlichen Abflugzeit kam ein

Flughafenmitarbeiter und verkündete uns, unser

Flug sei gestrichen worden und wir müssten unser

Gepäck wieder abholen.

So standen wir mit unserem  Gepäck bewaffnet 1 Stunde

später wieder am Counter von Air Berlin in der

Abflughalle des Hamburger Flughafens wie auch

schon morgens um 11 Uhr :(

Um 18:30 (um 13:30 sollten wir eigentlich fliegen)

verkündete ein Flughafenmitarbeiter, dass wir mit

Bussen nach Hannover gebracht werden würden,

um von dort um 00:10 Uhr zu fliegen (in Hamburg gilt

ja Nachtflugverbot). Der Mitarbeiter wies  uns an, ihm

einfach zu folgen, und so liefen wir in einer Riesenhorde

durch den gesamten Flughafen und irgendwelche

Hinterhöfe, fuhren Fahrstuhl, liefen wieder kilometerweit

….und manch einer  spottelte schon, dass wir nun zu Fuß

nach Hannover laufen würden, weil Air Berlin sich keine

Busse mehr leisten könne.

Aber nein ! Es kam besser !

Wir durften dann im einsetzenden Regen bei 9° auf einem

dunklen Parkplatz darauf warten, dass wir aufgerufen, und

in Busse einsteigen konnten.  Entgegen aller Vermutungen

wurden wir tatsächlich nach Hannover gefahren.

Dort trafen wir um 21:00 Uhr ein.

Wieder gaben wir unser Gepäck auf und checkten

wieder ein, schmissen wieder alle für viel Geld am

Airport Hamburg gekauften Getränke weg…..um

festzustellen, dass sich unsere

Abflugzeit bereits auf 1:00 Uhr verschoben hatte.

*

Aber Air Berlin hatte an alles gedacht.

Wir bekamen jeder einen Verzehrgutschein im

Wert von 10 Euro und gingen beruhigt in den

Sicherheitsbereich des Flughafens in der Aussicht

auf ein kleines  Abendessen….um festzustellen, dass

dort alles geschlossen war. Es war eine Cafeteria vorhanden

und einige Stöpselten die Kaffeemaschinen aus, um ihre

Handys zu laden, da nirgendwo eine Steckdose zu finden

war. Ich kann es nicht anders sagen, aber ich habe

nette Leute kennengelernt in dieser Nacht.

Nele und ich waren in einer “Gruppe” von 15-30

anderen, sehr interessanten Leuten, und so

sassen wir in diesem kalten, dunklen Flughafen

in einer geschlossenen Cafeteria und unterhielten

uns. Von anderen erfuhren wir nach einer Weile, dass

der Rest unseres Fluges AB7756 in dem öffentlichen

Bereich des Flughafens in einer eigens für

uns geöffneten Cafeteria feiern würde :o

Also haben wir uns wieder ausgecheckt und

zu den anderen begeben. Und tatsächlich – um kurz

vor Mitternacht hatte die Flughafenleitung den Betreiber

der Cafeteria aus dem Bett gerissen und er hatte

geöffnet. Wir kamen dort hin und es wurde tatsächlich

gefeiert ! In einer Familie aus Hamburg, die mit

einer anderen befreundeten Familie nach Mallorca

wollte, hatten 2 Erwachsene Geburtstag und

die Korken flogen. Es war wirklich nett dort.

Der Betreiber stöpselte einen Kühlschrank aus

und gab uns Buchsen für unsere Handys und

stellt Euch vor – Nachts um halb eins in

Hannover am Flughafen traf ich in dieser einzig

geöffneten Cafeteria auf Frau Schuldt und ihren Mann

von der Bäckerei Schuldt in Norddorf !!! Ein großes

Hallooo – und sie hatte es noch schlimmer getroffen.

Ihr Flugzeug hatte eine Kurve auf dem Rollfeld nicht

gekriegt und war mit einem Flügel samt Triebwerk im

Boden versunken.

Sie waren daraufhin mit Bussen von Dänemark (!!)  nach

Hannover gebracht worden und wollten eigentlich

nach Malta (ich glaube, es war Malta). Ausserdem

erfuhr ich von ihr, dass die Busfahrer, die uns nach

Hannover gekarrt hatten, Fluggäste aus Hannover

mit zurück nach Hamburg gefahren hat, die

Air Berlin “versehentlich” statt nach Hamburg

nach Hannover geflogen hatte. Nun waren wir ganz

demütig. Es ging ja immer noch schlimmer !!!

Ganz zu Schweigen von den Storys über das Gepäck (…..)

Um ein Uhr nachts checkten wir zum x-ten Mal

an diesem Tag unser Gepäck ein und schmissen

unsere Getränke weg.

Um 2 Uhr saßen wir in einem Flugzeug – allerdings

nicht von Air Berlin sondern einer Amerikanischen

Fluggesellschaft – ein riesiger Airbus.

(Ich glaube allerdings auch – wer auch immer von

Air Berlin in dieser Nacht aufgetaucht wäre…er

hätte es nicht überlebt :o)

Wir sassen also in diesem Flieger und….flogen nicht.

Warum wurde uns natürlich nicht mitgeteilt, keine

Infos – das ist standard bei Air Berlin, das hatten

wir inzwischen gelernt. Einige vermuteten nun, dass

der Flieger eine Attrappe sei, und nur die Leinwände und

Flugsimulatoren noch herangeschafft werden müssten,

andere…und vor allem die Kinder schliefen.

Um 3 Uhr morgens geschah dann ein Wunder. Der Motor

des Flugzeuges ging plötzlich an, die Klimaanlage gab

Wärme ab, und das Flugzeug setzte sich Richtung

Startbahn in Bewegung und – hob ab !!!  Wir konnten es

kaum glauben. Wir. konnten. es. kaum. glauben.

13 1/2 Stunden später als geplant sassen wir tatsächlich

in einem Flieger (der auch flog)  nach Mallorca.

Um 5:30 trafen wir in Palma ein – und ich hatte

mir so viel Sorgen um unseren Mietwagen gemacht…

Hatte ja dann zuletzt gedacht, wir kommen um 3.30 Uhr

dort an und müssten dann noch darauf warten, dass

Sixt wieder aufmacht… Nein.- Perfektes Timing von

Air Berlin. Wir landeten wie gesagt um 5:30 Uhr und

Sixt öffnete um 6 Uhr, gerade als wir unsere

Koffer vom Rollband zogen. Ach ja – die Koffer…

ich sollte erwähnen, dass zumindest meiner mit einem

Koffer nicht mehr viel gemein hatte. Er sah aus, wie

vom einem Elefanten zertrampelt. Aber er war da.

( Es ging ja immer noch schlimmer !!!! )

Dann der Flughafen in Palma !!!!

Meine Güte !!! Er war überfüllt von Leuten, die DORT auf

ihre Flüge warteten. Sie lagen genau wie wir

in Hamburg und Hannover überall auf

den Bänken, ihren Koffern, dem Boden. Mit Kindern

und Babys auf oder über dem Arm…es sah dort

aus, wie bei uns in Hannover und Hamburg…wie ein

explodiertes Zeltlager.

DAS ALLES erklärt auf jeden Fall die Fahrt am

Anfang des Videos im wunderschön dunstigen

Morgennebel nach Santanyi.

Unser lieber, lieber Jaume von unserem Hotel

hatte die ganze Nacht nach uns gefragt. Und er kam

frühmorgens dorthin getapert, als wir endlich eintrafen -

pünktlich zum Frühstück sozusagen. Wir haben

dann durchgemacht. Ich glaube sonst hätten wir

uns in einen Jet Lag begeben (und das bei

einem Flug von Hamburg nach Mallorca – ich lach

mich tot…) Im Video sind wir nach unserem

wunderbaren Frühstück, und einer Dusche

in den Naturpark Mondrago gefahren

img_4401

und haben

dort den Tag verbracht. In dieser wunderschönen Landschaft

ging es uns bald wieder besser. Dort waren wir sehr

oft, und sind viel gewandert.

*

Mallorca…und ganz besonders Valldemossa werde ich

auf jeden Fall nochmal besuchen – allerdings

NIEMALS mehr mit Air Berlin :)

2 Kommentare

  1. Maike schreibt:

    “Wenn einer eine Reise tut,
    dann kann er was erzählen.”
    Na da habt ihr aber was erlebt.
    Ganz liebe Grüße
    Maike
    (die dich leider verpasst hat)

    30. Oktober 2016 @ 13:59

  2. Annerose Majer schreibt:

    Hallo Christiane, da kannst du ja ein Buch schreiben über deine MallorcaReise. Ist ja kaum zu glauben. Ich bewundere Dich dass du das mit soviel Humor ertragen hast. Aber was soll man machen. Schön dass wenigstens dein Urlaub super war.
    Ich schicke dir liebe Grüße nach Amrum Annerose

    1. November 2016 @ 19:45

Eine Spur hinterlassen