[ View menu ]
<

once in a while / ein Jahr wie ein großer Tag

*

Auf den gestrigen Abend habe ich mich ein Jahr

lang gefreut :-)

Wir haben ein wunderwunderschönes Samhain /

Halloween / Sylvester  bei Marina gefeiert. Sie

hatte Ihr gesamtes Haus und den Garten dekomäßig

in eine andere Welt verzaubert.

*

*

…und auch sämtliches Essen war verziert und

dekoriert, ach – es war alles einfach eine Augenweide

und ein Riesenschmaus.

*

(Sie hatte sogar Spinnweben bestellt – habt Ihr den

Kronleuchter gesehen…?!?!)

*

*

Der Spruch hängt bei Ihr und hat es mir irgendwie

so angetan, dass ich auch das Video (das mir irre

viel Spaß gemacht hat und auf das ich richtig

stolz bin) darauf aufgebaut habe :

Jetzt hat die Jahresnacht angefangen. Und mit

ihr die Zeit der Stille, der Einkehr und

des Rückzugs.

*

Mein Krafttier der Bär zieht sich jetzt zum

Winterschlaf zurück. Und auch, wenn ich es

ihm nicht gleichtun kann, da ich weiterhin jeden

Tag zur Arbeit gehe, werde ich auch mehr

schlafen und ruhen und in mir selbst sein.

Heute Abend, wenn die letzte Fähre abgelegt

hat, wird es still werden hier auf Amrum.

*

Auf seltsame Art und Weise bin ich jedes Jahr

von neuem darüber berührt, dass hier alles nach

diesem ur-uralten Rhythmus funktioniert.

Dieses alte Lied, das man nur hört,

wenn alles um einen verstummt ist,

klingt in dem klammen Morgentau,

dem kalten Regen,

den stockdunklen Abenden

und stürmischen Nächten.

*

Und wir alle die wir hier leben -

tragen es tief in uns drin

und summen es mit.

Unzählige. große. Tage. lang.

 ❤︎

*

1 Kommentare

  1. Anna Jansen schreibt:

    Danke für die innig-stimmigen Zeilen, das zu lesen tut sehr gut!

    2. November 2015 @ 22:22

Eine Spur hinterlassen