[ View menu ]
<

davonspaziert

Hier seht Ihr Freud & Leid der letzten Woche(n)

in einem einzigen Bild zusammengefasst :-))

*

Ich liebe den Herbst – auch, wenn er dieses Jahr

schon Ende August begonnen hat.

Mittlerweile hat der viele Regen allerdings aufgehört

und wir genießen das milde Licht, die schönen Abende

und das etwas mehr an Zeit, das ich jetzt habe.

Letzteres führte dazu, dass ich gestern Morgen

auf dem Mühlenweg unterwegs war und Euch somit

seit Ewigkeiten mal wieder einen Schoolway-Shot

präsentieren kann – ja. tatsächlich.

*

(man beachte die Deko-Schäfchenwolken)*

Ein Morgen zum Davonspazieren.

Was ich auch tat.

Ich folgte dem Mühlenweg….(und während ich loslief,

kam mir noch der Gedanke, dass manche Wege einen

völlig woanders hinführen als man es ursprünglich

 geplant hat.)-

*

Jedenfalls bog ich an seinem Ende links runter auf den

Wattweg, vorbei am Honigparadies, dem Steenodder Kliff,

dem Likedeeler, ging auf den Deich und dann weiter am

Yachthafen vorbei bis nach Wittdün zum Fähranleger.

*

Dort hing nämlich eine dicke Schäfchenwolke über

der Brücke 1. Ich hatte sie schon von weitem gesehen

- sie war so schön ! Es war, als würde sie auf etwas warten.

Als die Fähre abgelegt hatte sah ich, dass eine kleine

Strickleiter an ihr baumelte. Ich überlegte nicht lange und

kletterte an ihr hoch. Sofort setzte ein mittlerer Ostwind

ein, der uns binnen Sekunden über die wunderschöne

Nordfriesische Inselwelt, die offene Nordsee,

*

 über England und Irland hinaus….auf den Atantischen

 Ozean pustete. Ich hatte – gemäß meinem Ticket – eine

Außenkabine. Und so verbrachte ich die nächsten

Stunden damit, die Welt von oben zu betrachten.

Wir schwebten zwischen hunderten von Zugvögeln,

ich sah die unzähligen Varianten vom Blau der

Meere, Sandbänke, Schiffe, die Tiden, Wale auf 

ihren Routen in ihre Winter- bzw. Sommergebiete…

als plötzlich vor uns -mitten im Meer- ein von

Nebelbänken umwobenes Gebirgsmassiv auftauchte.

- Aber das ist eine andere Geschichte….❤︎

0 Kommentare

No comments

Eine Spur hinterlassen