[ View menu ]
<

Zeit, aufzuräumen

*

Das ist Boyan Slat aus Delft, heute 21 Jahre alt,

ein Einzelkind. Seine Mutter sagt über ihn, er sei

schon immer “anders” gewesen, er habe schon immer

wissen wollen, “wie die Dinge funktionieren”.

Als er beim Tauchurlaub mit seiner Familie

in Griechenland mehr Plastik als Fische

im Meer sieht, beschliesst er aufzuräumen.-

Nicht etwa sein Kinderzimmer, sondern

unsere Ozeane.-

Also setzt er sich der Schüler hin und entwirft

eine Plastikfiltermaschine mit 2 x 2 Kilometer

langen Fangarmen, die das Meer von Plastik

befreien soll. Dabei macht er sich die Meeresströmungen

zunutze. Ein paar Prototypen und einige Tests später

steht fest :

Seine Idee funktioniert.

*

Er bekommt Preise, Einladungen, hat Audienzen

bei Königen und Königinnen,

hält Vorträge, und macht sein Projekt schließlich

via Facebook und Twitter publik.

*

Bei der größten Crowdfunding Aktion überhaupt

hat er innerhalb weniger Wochen mit der Hilfe

von 38.000 Spendern über 2 Millionen Dollar

gesammelt. Sein Ziel ist es nun,  ca. 7.250.000 Tonnen

Plastikmüll aus dem Meer zu fischen. Nach seinen

Plänen soll das 5 Jahre dauern.  ( :o )

Und er wäre nicht Boyan Slat, wenn er nicht

auch gleich die passende Idee für den vielen

Müll hätte:

“Wir haben festgestellt, dass man Öl

daraus machen kann. (….!!!!!) Oder Schuhabsätze,

oder Bucheinbände – was auch immer. Wir werden

das Plastik verkaufen und damit wird weit mehr

Gewinn gemacht werden, als der Bau

der Filteranlage kosten wird.”

http://www.theoceancleanup.com

Was für ein Typ !

Kaum geboren entwirft er im Kinderzimmer

dieses Gerät und  räumt dann mal eben

die Weltmeere auf :-)) !

Ich könnte ihm die Füße küssen vor Glück !

Ach ja – und wisst Ihr was?

Das sind die Indigos über die so viel

gesprochen wurde in den letzten 15 Jahren.

Man mag mich dafür belächeln, aber diese

Kinder werden geboren und wissen genau, für

welche Aufgabe sie hergekommen sind. Und sie

erledigen diese mit Leichtigkeit. Man muß

sie nur unterstützen.

Und deswegen schreibe ich hier auch darüber.

Denn nicht nur meine kleine Welt ist von

Meer umgeben – wir alle brauchen die Ozeane.

 Zeit, aufzuräumen !

In unserem inneren Zuhause, dem realen Zuhause

und auf unserem einzigen, großen, wunderschönen,

gemeinsamen Zuhause.-

( Gute Planeten sind schwer zu finden….)

Alles Liebe von Amrum,

Eure Nane

4 Kommentare

  1. Hubert schreibt:

    Hallo Nane,
    herzlichen Dank für den Bericht von Boyan.
    Wußte bis jetzt nichts von dem Projekt.
    Finde es GROSSartig und bewundernswert!!!

    13. Mai 2015 @ 12:02

  2. Gretel schreibt:

    Ganz großartig! Auch ich hatte bisher davon noch nicht gehört und danke dir für diese so tolle Information, die Mut macht und optimistisch stimmt.
    Auch ansonsten besuche ich dich gerne.
    Liebe Grüße

    13. Mai 2015 @ 13:37

  3. Christine schreibt:

    Danke, liebe Nane, für diese großartige Nachricht!!! Es ist allerhöchste Zeit zu handeln… endlich wurde eine Methode entwickelt… Umdenken muss statt finden! Großer Applaus für Boyan!!!
    Herzliche Grüße!

    14. Mai 2015 @ 18:34

  4. Puschkalina schreibt:

    Hej liebe Nane, dein Post hat mich sehr berührt. Was für ein guter Junge♥ Auch ich leide unter der Gleichgültigkeit mit der unser wunderschöner blauer Planet so gemartert wird. Mut machen mir dann solche Menschen, wie dieser junge Mann- einfach klasse. Ich versuche auch jeden Tag aufs neue keinen Plastikmüll zu produzieren. Einfach wird es einem nicht gemacht. Aber was ist schon einfach. Hab einen schönen Tag und sei lieb gegrüßt Puschi von der Schlei♥

    15. Mai 2015 @ 10:14

Eine Spur hinterlassen