[ View menu ]
<

Music of the Night

 

P1010122

Manche Zeiten haben ihr eigenes Lied.

Und manchmal haben einzelne Stunden

des Tages es auch.

*

Diese Bilder sind vom Mittwoch.-

P1010084

Wie tröstend ist es, einen Papa zu haben, dessen Licht

- egal was passiert -

kilometerweit über die Strände und das Meer

hinausleuchtet.

Das kann einem dabei helfen,

sein eigenes Licht zu halten.

P1010086

P1010095

In den Minuten der “blauen Stunde” kann man den

Atem Gaias spüren, der sich über die Flächen legt.

Und in dem wunderschönen Blau versinken, das

aus dem tiefsten Innern ihres Herzen zu

sprudeln scheint.P1010096

In diesen Minuten unter meinem riesigen Himmel

denke ich immer, dass es doch eigentlich alles so

einfach ist, denn es gibt nur DAS : -

Nur dieses eine Blau,

diesen einen großen Atem,

und diesen einen großen Pulsschlag.

*

Nur diesen einen, wunderschönen Planeten…

nur diese eine Erde, Gaia – die Mutter. Sie ist alles

was wir haben, wo wir herkommen und hingehen,

unsere Heimat, unser einzigstes Zuhause.

Das Zuhause von

allen und allem.

P1010106

Unter einem einzigen Himmel.

Der gleichen Sonne.

Demselben Mond

und denselben Sternen.

P1010112

P1010109

Ich bin froh, einen Leuchtturm zu haben.

Er erinnert einen in dunklen Zeiten immer daran,

sich nach dem Licht zu orientieren.

P1010110

Und ich bin dankbar für die blauen Stunden in

den einsamen Wintermonaten hier oben.
P1010112

Sie hinterlassen WeiteP1010114
Licht

*

und Musik.

- Oder wie man hier oben im Norden sagt :

Glaube, Liebe & Hoffnung :-)

*

1 Kommentare

  1. Christine schreibt:

    Liebe Nane,
    danke für diesen Post von deiner einsamen Insel! Die einsamen und stillen Zeiten für uns… auch diese zu genießen und etwas daraus zu machen…
    Alles Liebe – ich hoffe, ihr habt die Stürme gut überstanden!!!
    Herzlichst
    Christine

    11. Januar 2015 @ 13:27

Eine Spur hinterlassen