[ View menu ]
<

in den Feldern von Steenodde

Bin ich froh, daß ich den Odde – Post sofort

gemacht habe – bei sooo schönem Wetter :o

Heute ist es nämlich alles schon nicht mehr so

sonnig und der Nord/Nord-West Wind bläst,

daß einzig die Surfer sich freuen werden.

Wir waren heute in Steenodde – an den Plätzen, an denen

Nele den Großteil ihrer Waldkindergartenzeit verbracht hat.

Die Stufen auf dem Bild hier drüber führen auf den

Eesenhugh in Steenodde. Von ihm hat man einen

herrlichen Ausblick.

Einmal Richtung Meer geschaut…

und Richtung Föhr….

Steenodde erscheint mir immer ein wenig wie Bullerbü.

Kunterbunte Blumenwiesen, die

eingezäunt sind von Holzpflöcken, niedliche, naturbelassene Wege -

ein kleiner verträumter Ort.

Und hier die Federwiese in Steenodde.- Eine Wiese, deren alter

Baumbestand rundherum

gegen alle auf der Insel vorherschenden Windrichtungen schützt. -

Dort hat sich der Waldkindergarten zu Nele’s Zeiten oft

getroffen.

Auf der Wiese wachsen unglaublich viele verschiedene Gräser

und Blumensorten.

Auf den Feldern rundherum steht das Korn und

davor die wunderschönen Wildblumen.

Eilig wurden während der schönen Sonnentage die Felder

gemäht und das Heu in die Ballen gepreßt. – Es geht alles

so schnell dieses Jahr – wurde nicht sonst erst immer im

August das Heu reingeholt?

Im Hintergrund der Papa ohne Kopf & Kragen :o

Schade, daß Ihr das nicht riechen könnt.- Die

Wiesen und die salzige Luft vom Meer riechen zusammen

sooo schön!

Das war unser Ausflug heute :-))

Ich hoffe, den Allergikern unter Euch hat er nicht die

Tränen in die Augen getrieben :o

Wenn Ihr mögt, lesen wir morgen wieder voneinander.

Bis dahin paßt gut auf Euch auf und habt

einen schönen Tag ♥

5 Kommentare

  1. Astrid Donath schreibt:

    Moin, moin aus Kiel,
    ich liebe Deine Bilder sehr und sie sind für mich oft ein richtig wichtiger Rettungsanker im Alltagsallerlei. Die Idee mit der Wunschwoche gefällt mir super. Ich würde mir so richtig gerne mal ein Bild vom Seezeichenhafen wünschen. Wir waren meine gesamte Kindheit in den Sommerferien auf Amrum. Campingplatz 1, ganz nah beim “Lulatsch” wie er bei uns immer hieß. Und jeder Tag in den Ferien war gleich: aufstehen-Frühstücken-zum Kniep-Schwimmen-Burgen bauen-am späten Nachmittag zurück- ins Schwimmbad-Einkaufen in Wittdün- ein Eis bei Herrn Siebert im Hafen- und dann noch zum Seezeichenhafen. Zur “Ruhr-Stahl”, der Bussard”, dem Tonnenhafen gucken. Welch schöne, unbeschwerte Zeit!!!
    Deswegen mein Wunsch: ein kleines Foto vom Seezeichenhafen. Wenn es nicht klappt ist es auch nicht schlimm.
    Viele, liebe Grüße aus Kiel und danke für die vielen schönen Geschichten und Bilder!!!
    Astrid

    >)))):> >)))):> >)))):> >)))):> >)))):>

    10. Juli 2013 @ 11:42

  2. Annerosea schreibt:

    Hallo Christiane, wieder so schöne Bilder, ich bin begeistert und dass ich dieses Jahr nicht nach Amrum kann, entschädigen mich deine schönen Bilder für vieles. Danke dafür. Vielleicht hast du ja mal Muse und Zeit ein Bild vom Quermarkenfeuer zu machen, da ist es ja auch klasse und der Ausblick gigantisch.
    Liebe Grüße Annerose

    10. Juli 2013 @ 12:12

  3. Susanne schreibt:

    Danke für die schönen Bilder! Ich kann das Meer, die Wiesen und deine Insel förmlich riechen!
    Danke

    Lg

    Susanne

    10. Juli 2013 @ 21:17

  4. Nicole schreibt:

    Wieder ein schöner Ausflug, danke hierfür!

    11. Juli 2013 @ 08:27

  5. waltraud schreibt:

    danke für deine fotos da wird man ganz sehnsüchtig nach amrum freue mich immer sehr über die inselpost

    11. Juli 2013 @ 09:49

Eine Spur hinterlassen