[ View menu ]
<

der geheime Platz im Innern

Ich weiß noch, wie ich am Ende meiner ersten Yoga-Stunde vor

einigen Jahrzehnten, als ich als junges Mädchen in der Ausbildung

in Hamburg war,  zu einer Entspannungsübung angeleitet wurde:

Wir sollten uns eine Wiese vorstellen. Ahhhhh…..

OOOOMMMMMM…….ich tat das….. stellte sie mir mit schönen

Blumen und alten Apfelbäumen vor….. wir sollten sie uns

GANZ BILDLICH vorstellen….als einen wunderschönen Platz, den

wir von da an an in all unseren folgenden Entspannungsübungen

besuchen sollten. Ich tat das, und behielt diese Wiese bis heute

als den Ort, wo ich hingehe – “in mich rein”, wenn ich neue

Kraft schöpfen muß, oder mich im Erschaffen versuche :-)) Vor ein

paar Tagen stand ich beim Kochen in meiner Puppenstube und

schaute dabei aus dem Fenster. (Das Fenster befindet sich direkt

über dem Herd.) Schaute. Und schaute. Erschrak mich.

Schaute weiter. Und vor lauter Schauen und-langsam-begreifen-

wäre mir fast das Essen angebrannt…denn:

Wenn ich aus dem Puppenstubenküchenfenster schaue, blicke ich

auf diese wunderschöne Wiese. Mit alten Apfelbäumen

und vielen, vielen wilden Narzissen.

DIE WIESE !!!!

GENAU SO stellte ich mir all die Jahre MEINE Wiese vor !

GENAU SO !

Gibt’s das ?

….und wenn ich etwas weiter nach rechts schaue, kann ich durch eine

Baumlücke den neuen Deich und das Meer sehen. Bei besserer Sicht

sieht man die Fähren fahren :-))

 (Neuerdings sieht man in dieser Lücke auch unsere neuen Nachbarn

spazieren gehen,  aber das ist eine andere Geschichte……)

Ich habe diese Wiese nie wirklich gesehen. Nicht in meiner Kinder-

und Jungendzeit und auch in den letzten Jahren nicht, obwohl ich

jeden Tag etliche Male an ihr vorbeigehe.

Genau so. Wie verrückt.

Also habe ich die Vorkocherei heute Morgen gelassen und bin

rausgestürzt und habe Fotos gemacht.

Kurz vor dem sich zusammenbrauenden Regen…

….unter den alten Apfelbäumen (mit einem Vogelhäuschen drin)

zwischen den vielen wilden Blumen

und sicher eingesäumt vom Deich

…auf diesen beiden Bildern scheint die Sonne und es regnet

gleichzeitig…

Ich habe mal irgendwo gelesen, daß all das, was man sich fest

vorstellt oder wünscht, schon existiert. Man sieht und erhält

es genau in dem Moment, in dem man dafür bereit ist.

:-))

0 Kommentare

No comments

Eine Spur hinterlassen